Melonen-Ananas-Picknickdecke

Von Anna

 

Wir haben ja so einige Decken im Haus: Kuscheldecke, klein und die große mit den Ärmeln, einen Quilt, eine warme Wolldecke und Bettdecken für Sommer, Winter und alles dazwischen. Was mir fehlte war eine Picknickdecke, nicht so eine 08/15 Decke aus dem Laden (wobei die wasserabweisende Seite ja schon praktisch ist) sondern eine selbstgestaltete, ganz individuelle. Das alles habe ich entschieden nachdem ich bei Idee die süßen Printstoffe mit Ananas, Melonen und kleinen Dreiecken entdeckt hatte. Dem spontanen Haben Wollen wurde nachgegeben. Die Idee was daraus zu machen sei, ließ dann auch nicht lange auf sich warten: et voilà mein zweiter Quilt nach Shaunas Babydecke ! Ich muss ja zugeben, dass ich weder Ananas noch Melonen super gern esse. Obwohl: Ich liebe Melonen in Form dieses Cocktails… Egal, trendig sind beide Früchte als Drucke und sehr sommerlich noch dazu. Da war der Schritt dann nicht mehr weit aus Fruchtdruckstoffen eine Picknickdecke zu machen. Und weil ich Elise Cripes Dreiecksquilts wie diesen so mag (ich sag jetzt nicht schon wieder “liebe” obwohl ich das tatsächlich tue) wurde es eine Decke mit Streifen aus Dreiecken. Logisch, ne?
Was ich auch noch liebe – und leider praktischerweise auch sammele – sind Vintage Bettbezüge. Daraus wurde schon mal ein Retro-Kleid und jetzt eben die Rückseite von meinen Quilt. Süß, oder? Und der totale Kontrast zur Vorderseite… Die Borte gefiel mit wegen den Pünktchen sehr gut, kommt mir im Nachhinein aber ein wenig dunkel vor. Zu spät fiel mir auf, dass ich sie ja einfach auf links hätte benutzen können…

Jetzt wollt ihr noch etwas über die Dreiecke wissen? Also ich hab ein bisschen hin und her überlegt und dann beschloßen, dass es das Wichtigste wäre, den Stoff optimal zu nutzen. Tataaa. Also wurde die Stofflänge, in diesem Fall die kürzere Seite in vier gleich hohe Streifen geteilt. Das war der Ausgangspunkt für meine Dreiecke. Anfangs wollte ich sie möglichst spitz haben, diese Reihen seht ihr ganz oben und unten am Quilt, dann gefiel es mir jedoch besser, mehr vom Muster zu sehen und ich hab meine Methode geändert. So viel zum Thema alles vorzubereiten und dann zu nähen…  Die Streifen sind dann unregelmäßig breit geworden, weil ich natürlich die Dreiecke auch mal schief aneinander genäht hab und die Reihen so unregelmäßig wurden. Passt mir aber perfekt in den Kram: unordentlich, unperfekt, ich. Begeistert war ich von der quilt as you go Technik, die mir neulich irgendwo mal über den Weg lief – fragt nicht wo, habs vergessen. Damit habe ich einfach die Stoffstreifen direkt auf die Basis aus Füllwatte und Rückseite genäht. Das geht schneller, weil man nicht erst das quilt top, also die Vorderseite zusammen näht und dann alles quiltet (zusammen steppt), es spart auch noch Garn. (Ja, ich bin auch ein Sparfuchs… und ich will schnell ein Ergebnis sehen, bin etwas  ungeduldig bei soetwas…)

Gibts noch Fragen?

Wann wird es endlich Sommer? wäre meine einzige.

Alles Liebe, Anna

 

Mein neues altes Sofa

von Anna

Ihr habt mein altes Sofa mit dem schönen Korbgeflecht an den Seiten hier schon hin und wieder gesehen. Ich liebe seine Form, die Beine und die Größe – nur der Bezug konnte nie mein Herz erobern. Deswegen durfte der Quilt in den Lieblingsfarben meist das Sofa zieren. Für die Optik war diese Variante top, praktisch dagegen weniger, da er nach das Sofa nach jedem Gebrauch zerwühlt war und neu geordnet werden wollte. Nicht optimal.
Doch die Lösung lag auf der Hand und war auch schon längst auf meiner digitalen Pinnwand gespeichert: neu beziehen. In einer der Lieblingsfarben. Funkelfaden hat’s vorgemacht und ich war begeistert. So begeistert, dass ich nicht nur den selben Stoff, sondern auch die gleiche Farbe gekauft habe. #copycat
Als der Winter unerträglich wurde, war die Motivation die Wohnung aufzuhübschen umso größer und so wurden flugs der strukturierte, dunkeltürkise Möbelstoff, eine Heftpistole und noch ein schöner Fleecestoff bei Stoff und Stil bestellt. Und weil der Stoff der Gartenstühle auch schon so dünn ist hab ich dann auch noch Outdoorstoff eingepackt. Zügig war das große Stoffpaket da, nur der Mut fehlte dem tollen Gewebe mit der großen Schneiderschere zu Leibe zu rücken. Eines Sonntags war es dann doch soweit – und in zwei Stunden war das Sofa neu bezogen. Bei mir komplett getackert, ohne Abnäher, nach dem Motto progress is better than perfection. Ich find es wunderschön. Perfekt unperfekt. Was sagt ihr dazu?
Die Polsterer und Schneider unter euch überspringen den folgenden Abschnitt mal besser…

Ich habe mich auch (wieder mal) wenig um Fadenlauf und konventionelle Herangehensweise geschert und einfach alle Polster “eingepackt” wie Päckchen und wie Briefe zugefaltet. Dabei ist das großer Polster unter 2 x 1,40 Meter versteckt, während die Rückenpolster mit 1 x 1,40 Meter bezogen werden konnten. Ich verrate euch noch was: So toll es ist, dieses wird nicht mehr lange das Hauptsofa sein… Große Pläne stehen ins Haus, hehe😉

Schönen Sonntag noch! Alles Liebe, Anna

Balkonpläne und Blumeninspiration von der Blumeninsel Mainau

von Hetty
Hortensie Mainau
Januar und Februar sind endlich vorbei und der Frühling schickt so langsam seine ersten Sonnenstrahlen ins Pays de Gex. Zeit also die Balkonplanung in Angriff zu nehmen.

Lilie Detail Mainau
Unsere Wohnung hat ganze zwei Balkone, einen kleinen nach Süd-Westen ausgerichtet und einen größeren mit Ausrichtung nach Nord-Westen. Beste Voraussetzungen für viel Sonne am Nachmittag. Die scheint aufgrund der relativ hohen Lage (ca. 500m über NN) und der südlichen Lage besonders intensiv.

Blume Mainau
Auf den kleinen Balkon kommen deswegen also Gemüse- und Obstpflanzen, die viel Sonne brauchen: Tomaten (so wie letztes Jahr), Paprika und Honigmelonen.

Gefiederte Blume Mainau
Auf den großen Balkom kommen Blumenkübel (der Pflanz :-D), eine Staudenwand an einer Europallette und Balkonkästen. Mein großer Traum ist allerdings eine Blumenwand aus Wicken (die blühen immer um meinen Geburtstag herum).

Lilie mit Biene
Inspirieren lasse ich mich dafür übrigens durch unseren Besuch auf der Blumeninsel Mainau letztes Jahr. Mal schauen wie viel ich mir abgucken kann:)

Im Augenblick 1/16

von Anna

image

nähen im letzten Monat ein Tutu für Karneval und drei simple riesige Kissenhüllen

reparieren alle Knöpfe angenäht und alle offenen Nähte geflickt

auftrennen den ersten selbstgestrickten Pulli um einen Rock daraus zu machen

stricken Stulpen sollen es werden

entwerfen neue Blogideen

image

basteln diese großartigen Ostereier

sammeln Schlafstunden (ich bin ja für kollektiven Winterschlaf)

vorbereiten mich mental

malen mit den Kleinen auf der Arbeit

lieben die ersten Frühlingsblüten  und meine neu gestaltete Büroecke

image

kochen uninspiriert – oder das Telefon kocht

backen nur für den fastenfreien Sonntag – heute gibt es einen Kühlschrankkuchen mit Butterkeksen, Himbeeren, Pfirsichen und Pudding

mixen eingießen vorgemixte Margaritas

essen keinen Zucker: Fastenzeit

trinken Sonntags Krügers Chai Latte in Sweet India – warum gibt’s den nicht in der Dose?

 

schreiben tausend Ideen in mein Get to work Book

lesen Die Gestirne von Eleanor Catton

hören ganz viel Swing

planen die nahe Zukunft

wegfahren gerade ist mir einkuscheln Zuhaus viel lieber

Schönen Sonntag euch allen!

Vorsätze für 2016

von Anna

image

Seitdem ich Geburtstagsvorsätze und Pläne für das neue Jahr aufschreibe bin ich sehr viel besser darin geworden, diese auch umzusetzen. Einmal, weil ich Spaß daran habe meine to do Listen abzuhaken und andereseits weil das Öffentlich machen dieses Quentchen Druck erzeugt, dass ich brauche um etwas wirklich zu tun. Getreu dem Motto: Wenn es die letzen fünf Minuten nicht gäbe, hätte ich viele Sachen nie zu Ende gebracht. Oder angefangen. Oder festgestellt, dass ich das, was ich mir vorgenommen habe eigentlich gar nicht will. Aber das ist ein anderes Thema.

image

12 Bücher lesen und so will ich meinen Fortschritt dokumentieren – und hier auf dem Blog natürlich auch

2 Blogspost pro Monat schreiben merkt ihr was? Es werden jedes Jahr weniger… Und merkt ihr noch was anderes? Für diesen Monat hab ich mein Ziel schon erreicht!

im Winter (besonders im Januar) positiv bleiben gehört zu den schwierigsten Vorsätzen

mehr Obst essen hilft beim gerade genannten Vorsatz

so oft Sport machen, wie möglich hilft auch beim positiv bleiben

auf der Pariser Ile Saint Louis übernachten wollte ich schon ewig und stelle ich mir so wahnsinnig romantisch vor (da gibts sogar preiswerte AirBnBs…)

in meiner Arbeit besser werden klingt vage, was daran liegt, das ich mir verschiedene Wege vorstellen kann mich in meinem Job weiterzubilden

eine gute Freundin in der Nähe finden und regelmäßig Kaffee trinken gehen (ja, das klingt erbärmlich/traurig aber ich bin mal so mutig und trage diesen Wunsch in die Welt)

spontaner sein in meinen Äußerungen und öfter mal Nein sagen

image

Und was habt ihr so vor in 2016? Alles Liebe, Anna

 

 

 

 

 

 

Recently read 10/15: Marie Kondo

by Anna

  
Marie Kondo: The life-changing magic of tidying up

I have one problem with the KonMari method: I am supposed to gather all my items of one catgorie in the same spot before I start deciding which spark joy. This seems problematic behause I have stuff at my parents, in my basement and all around the apartment. Best example are clothes. I have my bins with seasonal wear stored away, I have bags with clothes to stell at the next flea market, I have stuff I want to alter, half-finished garments around the sewing machine yada yada ya.

If I can work up the motivation to collect all these things in one place I will be more than ready to declutter for real. Why? Because what Marie Kondo says makes sense. Only keep what sparks joy. And I know what she means, certain items just make me tingle, give me a warm feeling and produce a smile on my face. And a lot of the stuff I own just doesn’t do that. Since I am already experimenting with capsule wardrobes the KonMari method only feels like the next step. I am inspired. I am just not sure if I want to organize my underwear the way Marie does…

 

2015 goals review

by Anna

image

Accomplishments:

look for love

I did not look and still was found by it.

consume less, buy consciously, declutter

I bought a lot less in 2015. I only splurged when it came to food and travel, since those are things I adore, I found it more than ok to spend my money on them. And now that I finished “the art of tidiying” (book review still to come) there will even be more decluttering.

find a sideboard/chest of drawers for the living room

When I published this post in 2015 I already had a little piece of furniture on the radar aka my ebay Kleinanzeigen wishlist. It’s one of a kind, sort of American mid century (a style I LOVE) and has a unique black glass board on top. Needless to say: I adore it.

enjoy the moment, be happy

There were so many moments that I was truly, madly, deeply happy. Can’t count them…

adopt a cat

You all read about Sam, the cat here. Sadly Sam only got to stay for little over half a year. Even though the balcony was cat proof the stray cat in him managed to find a way to get out and down to the street. He was missing and we were looking for him for over a month until I one day found him at the corner of the street right around my workplace. The poor baby had stayed so close by me until he encountered a car with too much speed. Rest in peace, litte love.

cook at least once a week

I did and do cook almost every evening! This one I have more than accomplished, I conquered it!!!

meet Sarah and Shanes baby:)

Met lovely Shauna in June, here is the baby blanket I made for her.

finish the apartment (paint, organize, decorate)

As far as I am concerned one can never be finished with a home, but as far as most people would say I am done.

put money into savings each month

Done.

build and dress in a capsule wardrobe each season

I have capsules for three seasons now. Do I dress in them only? No. Did I downsize my clothing? Yes. Goal accomplished. Only in summer I did not put any boundaries in myself.

do something fun every day (craft, nap, work out)

Sometimes cooking had to act as the fun thing (and it mostly is), but I also took many naps ;)  And then I did not even mention cuddling last year. Silly me.

two friend dates each week

The goal was to feel less lonely. This worked out thanks to the boyfriend. I will still keep working on my friend game in 2016.

read one book or more per month

10 out of 12 ain’t bad, no? Yet, this is a goal that will remain a focus in 2016.

image

Fails

do a girls trip to Morocco

I did not have anyone to work for me so I could not take the time off that I needed for this trip. It’s as easy as that. But than again I had always imagined to do the Morocco trip as my hen night / bachelorette party…

do one power-walk per week (spring/summer)

Uhm, yeah, I did walk, just not as regularly as I wanted to (one walk in september and one in november). During the summer it was too hot and I was too busy – excuses, I know. I do remember one perfect sunday morning though when I woke up refreshed at 7 am to go for my power walk and pick up Brötchen, take a hot shower and crawl back into bed:)

do one yoga session per week (autumn/winter)

I did my yoga for ten weeks in may and june and then it was the summer and I was supposed to do power walks – see above. The 2016 goal will be to work out more.

write and publish one blogpost per week

We were back on a consequent one post a week schedule. I believe it only worked because Hetty is back and motivates me… During the first half of the year I focused on: life. As John Lennon said “life is what happens while you’re busy making other plans”. Can’t say I am too sad about it.

visit the Bronsons in Austin

This is probably the goal I am most sad about missing, but “aufgeschoben ist nicht aufgehoben”!

write down three good moments each day

For the month of january I wrote them down each night, later I focused on experiencing and cherishing them while they happened.

do household chores for 30 minutes each day

I realized this year that I am more of a “do household chores in a chunk” kind of person. And I only made this a goal because I have no dishwasher and wanted the dishes to we washed more regurlarly…

shave legs regularly

No comment.

considerately say what I think with carefully chosen words

Working on it, y’all.

write a children’s book

I had dreamed of writing a novel for as long as I can remember. In primary school I used to draw elaborate pictures and make up stories for all the characters in them. Later I “downsized” the dream to a (shorter) children’s book. This year I realized this is not the season for a book. I do not give up on this dream completely, yet, I will push it back to later in life.

look for a educational science master programm

I did and I found one I liked. Ultimately it came down to two things: Changes at work and the realization that I could not imagine being responsible for a big kindergarten when a small establishment already feels so challenging. Bottom line: I am happy where I am. But I still want to grow.

keep sundays internet-free

Due to the boyfriend sundays involve a lot less internet. So I file this as accomplished, no? The goals was to spend less time online and live more. And that’s being done.

image

Have a beautiful, safe and very happy new year 2016! Love, Anna

London in December

von Anna


Who hasn’t dreamed about christmas shopping in a big city at least once in their life? I remember growing up, there always used to be sweepstakes and competitions in the fall to win a trip to go christmas shopping in New York City during the time of advent. Of course I always wanted to go.

This year with having my brother doing his master’s in London my dream came true. We booked a beautiful AirBnb, a cheap flight and off we went. Here is what we did. Honestly, we did not do much shopping. All we did was sight-seeing and eating. And it was perfect that way…

Sands End Pub

This was down the road from our BnB. Cute gastro-pub with amazing food and a jolly atmosphere. I believe every person in the pub was talking at the same time since it was that noisy. Which made it all the more enjoyable. Even though it was super busy we received out food in no time at all. The menu is short and anything but simple, everything we had was delicious and the brother did not even finish his boef bourguignon. How is that for pub food? Also the interior was very my style – I could have just moved in. Big recommendation!


The Ivy Market Grill

Oh, to go out for breakfast! And to a posh place like this! Charming 20s style interior, attentive and friendly service and oh the eggs benedict on avocado and toast, the maple syrup on pancakes, the pastries. I could have eaten it all, so we shared each a bit of the above mentioned. Looking at the menu now, I wonder why I did not have a Vanilla Berry Crush mocktail. But hey, the menu there changes as my brother learned last saturday. So they might not have had the drink then?

Patisserie Valerie

Those who know me, know about my afternoon meltdowns when the blood sugar is low. Patisserie Valerie saved me (and my family) last week. It was super busy and filled to the brim but the service was fast and staff was smiling and not stressed at all. Unlike me. But Madame Valeries Cream Tea with great scones and clotted cream lifted my spirits up again. Thanks!

Orsini

After strolling through Harrod’s we felt a little hungry again. And somehow the ristorante from across the street that nobody had noticed except for me must have set the tone. A few (okay, a few more) steps down the road and opposite the Victoria and Albert Museum we settled for Orsini. Quick service, friendly staff, trip advisor was right about the place. It just could have been a little more on our plates.


Brumus Hotel & Restaurant

So we really wanted to have traditional Afternoon Tea. We had almost given up when we found ourselves outside of Haymarket Hotel and its restaurant Brumus. I think the main reason we noticed it was that a London bus with a wedding party had just arrived there, too. We got lucky we got a table, because the restaurant was packed. I guess, they mistook us for guests that had booked? Anyway, fabolous time at the Brumus. The tea was great, the choice of treats enormous and we could not even finish it all. My favorite part though was running into the bride from earlier in the bathroom. It’s the little things y’all.

Homeslice

The hipster place among the restaurants we went to while in town. I loved that they played pop music the most – like the embarassing kind of pop music. Also measuring how much wine we drank with a stick measure like you see at fabric stores. And the huge pizza! We only had a 25 minute wait and it was so worth it. We had salami, rocket, parmesan on one half and onions, olives, anchovi on the other half. Thumbs up for the salami, the onions on the other hand were a little too toasted. Can we please go back tonight and try some more toppings?


AirBnB

Apart from the pub another place I could have just moved into was our BnB. It was cosy, cute and calming – the perfect spot to relax after a busy day in the city. As a surprise we got the whole apartment to ourselves as the hostess had just moved and is now selling the place. I could just buy it as my christmas present… Super rad first AirBnB experience!


My favorite part about this time in London? Christmas markets and sightseeing was wonderful, but outside of Buckingham Palace we ran into a film crew, lots of oldtimer cars and people in 20s outfits. It would have made my day, no year, if it would have been Downton Abbey😉 It was for a netfliy series. Still, something I have never experienced. Thanks a lot, London! And thanks to the patient tourguide Christian, who also took some of the photos!

Have a beautiful fourth of advent! Anna

Gerade gelesen: Graeme Simsion “Das Rosie-Projekt”

von Anna

rosie projekt graeme simsion

Ah, das Rosie-Projekt! Es beweist, dass Bestseller Bücher sich nicht ohne Grund so gut verkaufen. Das Rosie-Projekt ist schnell zu lesen, bleibt auf einem angenehmen Level (weder zu viel noch zu wenig Tiefgang), unterhält und bringt gute Laune. Ein Wohlfühlbuch. Für mich genau das richtige für trübe Novembertage, ein Heilmittel gegen schlechte Laune und ein page-turner. Ich habe das Buch in drei Tagen durchgepflügt in echter Anna-Marnier. Einige Sätze von Don – und einige Dialoge zwischen ihm und Rosie – hätte ich anstreichen können, so “weltgewandt”, wahr und witzig waren sie. Nur ehrlich gesagt, nutzt man herausgeschriebene Zitate dann ja doch nie. (Oder höchstens für Blog-Posts…) Also, wurde nur flugs dem Liebsten etwas vorgelesen und gut wars.

Die Handlung: Autist, Doktor und Genetik-Nerd Don ist mit einem 16-seitigen Fragebogen (Das Ehefrauprojekt) auf der Suche nach einer Partnerin. Und dann trifft er Rosie. Und alles kommt anders. Und viel besser.

Und jetzt her mit dem Rosie-Effekt!

Annas November Augenblick

von Anna


nähen die getreue alte Anfänger-Maschine verkaufen und eine neue anschaffen, die Knopflöcher macht und auch Zick-Zack näht – hallo Körbe aus Seil

reparieren Cousinchens Stoffkatze

auftrennen die emotionalen Bande, die mich an die alte Nähmaschine festhalten lassen…

stricken in den letzten Zügen mit dem Glam Lamb! Hallo Deadline!

entwerfen Weihnachstkartentexte basteln Weihnachtskarten

sammeln Ideen für die Weihnachtsferien

vorbereiten die Weihnachtspost

malen Eulen für die Kiddies auf der Arbeit

lieben das Meer aus Kerzen in der Wohnung

backen Brötchen

mixen ABMs Cranberry Margarita (oder wie wir ihn nennen: worst case😉 )

essen Kürbissuppe

trinken den ersten Glühwein, selbstgemacht versteht sich

schreiben Weihnachtsgeschenkelisten

lesen Cultivate your Creativity e-course von Rachel Denbow und die KonMari Methode aka The life-changing magic of tidying up by Marie Kondo

hören immer noch unser Urlaubslied Welt hinter Glas von Max Mutzke im Wechsel mit Marvin Gaye vom kleinen Charlie Puth und der tollen Megan Trainor

planen eine gemeinsame Wohnung

wegfahren nach Hamburg!

Habt einen schönen Sonntag!