Balcony, en route, Garden

15 Sommer-Sachen, nicht nur in Herford zu machen

Von Anna

IMG_0764

 

1. Beachclub

Früher habe ich da Café Lui’s als mein Wohnzimmer bezeichnet – obwohl ich gar nicht so häufig da war. Im Sommer ist der Aloha Beach Club mein Außen-Wohnzimmer und wie beim Lui’s wäre ich auch im Beach Club gern öfter.

2. draußen essen

Nichts ist sommerlicher für mich als draußen zu essen, sei es Frühstück, der Nachmittagskaffee oder das Mittagessen. Und abends nach dem Essen auf Balkon oder Terrasse zu bleiben bis lange nachdem die Sterne angefangen haben zu leuchten ist unbezahlbar.

3. Kurz Eis Bar

Eis ist das ultimative Sommer-Nahrungsmittel. Ich muss das wissen, denn ich habe mal eine Woche von Müsli und Capri-Eis gelebt. Wer es laktose-frei braucht oder vegan mag ist in der Kurz Eis Bar gut aufgehoben. Mein aktueller Favorit ist der vegane Erdbeerbecher.

4. schwimmen gehen

Hach, Wasser. Nicht nur als Fische-Geborene mein Element. Wenn ich unter freiem Himmerl schwimmen kann gehen die Happy-Hormone ganz schnell hoch. Und im geheizten Außenbecken ist es fast egal ob von oben ein paar Tropfen kommen oder ob die Sonne scheint.

5. Schneewittchen Café

Das wahrscheinlich gemütlichste und persönlichste Café in der Hansestadt. Seit wir Schneewittchen Céline und ihr kleines Eck-Café für uns entdeckt haben gehen wir nirgendwo anders mehr hin. Außer zu Kurz. Und in den Beach Club. Für Kuchen (und Muffins! und Waffeln!) geht es in jedem Fall immer zum Schneewittchen Café.

6. Fotoshooting draußen

Klar, sind auch Winterbilder schön, wer aber den Sommer mit seiner Blütenpracht und dem leichteren Lebensgefühl einfagen will, der sollte jetzt ein Fotoshooting draußen veranstalten. Am schönsten (und leichtesten zu knipsen) sind die Bilder am späten Nachmittag bis in den Abend hinein. Ich bin immer noch begeistert von unseren Fotos aus dem Maisfeld in den Niederlanden.

7. zum See fahren

Egal welcher See, oder auch nur eine flache Stelle am Fluß, Wasser in der freien Wildbahn ist eine sofortiges Entspannungsmittel. Da ist es fast egal, ob es es nur zum Füße hineinhalten reicht, wie hier an der Werre im letzten Sommer, oder ob man drin schwimmen kann wie in meinem geliebten Genfer See. Die Sonne scheint? Los geht’s ans Wasser!

te 2016

8. das Zuhause gemütlich machen

Manchmal regnet es ja auch im Sommer. In diesem Jahr eher mehr als weniger bisher. Da kann man auch die Wohnung gemütlich machen. Hier ein Regal umgestellt, dort eine neue Pflanze platziert und da hinten die Wand wird jetzt sommerlich türkis gestrichen. Und wenn der Himmel aufklart wird die Außenlichterkette gespannt. Und all das darf  ich bald in unserem Haus machen!!!

9. eine Sommerparty geben

Es fing an mit einer Einweihungsparty. Und seitdem geben meine Freunde in den Niederlanden jeden Sommer eine Party. Eine Tradition, die ich auch gern beginnen würde. Und losgehen wird’s – natürlich – mit einer Einweihungsfeier.

10. Sonne tanken

Hat schon jemand mit den Augen gerollt? Ist schon klar, der Sommer ist zum Sonne tanken da. Ordentlich eingecremt kommt jeder an genügend Vitamin D – für mich ganz wichtig um den immer viel zu lange dauernden Winter zu überstehen. Kann nicht bitte immer Sommer sein?

11. lesen

Die Sommer”aktivität” schlechthin. Und auch meine liebste Beschäftigung im Winter. Wenn ich schon nicht verreise kann so mein Kopf auf Wanderschaft gehen. Besonders schön auch in Kombination mit Punkt 10 😉 Und einem überdimensionalen Sonnenhut und einer guten Sonnenbrille.

12. faulenzen

Mit einem guten Buch auf der Liege in der Sonne fläzen. Mehr brauch ich nicht um im Sommer glücklich zu sein. Zwischendurch ein Schläfchen, irgendwann ein Eis und gegen Abend darf es dann ein Cocktail sein. Bestenfalls ohne die Liege zu verlassen. Wer meinen Melonen-Margarita von Donnerstagabend sehen mag, der folge mir doch bei Instagram.

13. barfuß laufen

Pure bliss. Barfuß ist meine Love-Language oder so. Wenn es geht lauf ich barfuß. Auch schon mal aus der Stadt nach Hause, wenn der FlipFlop den Dienst quittiert hat. Barfuß laufen ist traumhaft. Eine tolle Massage, eine super Übung für die Sinne und überhaupt fühle ich mich dadurch buchstäblich geerdet.

14. Sommerkino

Wie gern würde ich mal in ein typisch amerikanisches Auto-Kino gehen. So lange die zu weit weg sind, ist mir aber auch jede andere Möglichkeit unter freiem Himmel Filme zu schauen recht. Open-Air-Kino auf dem Rathausplatz oder bei der Brauerei? Sagt mir wann, ich werde da sein. (Und gibt es dieses Jahr eigentlich Sommerkino in der Kirche?)

15. Picknick

Draußen essen ist toll (siehe Punkt 2). Auf der neuen Picknickdecke in freier Wildbahn essen ist noch toller. Wer noch keine hat, nähe sich schnellstens eine Picknickdecke und führe Punkt 7 aus. Da kann man dann auch Punkt 10 bis 13 durchführen sowie ein schönes Punkt 6 machen und vielleicht sogar Punkt 4 in die Tat umsetzen?

Was tut ihr am liebsten im Sommer? Ich freu mich auf eure Ideen! Alles Liebe, Anna

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s