Living room, Lounge

Gerade gelesen III 2016

Von Anna

Da bin ich mit dem dritten Buchreport für 2016. Ja, das heißt: Ich habe bisher 9 Bücher gelesen in diesem Jahr, das da noch drei dazu kommen sehe ich eher nicht. Sooo lang ist die DIY-Geschenkeliste schon jetzt…

Gabrielle Donnelly Zusammen kann man schöner träumen

Wenn ich ein einziges Lieblingsbuch aussuchen müsste, wäre das immer “Wenn die Mondblumen blühen”. Das Cover von “Zusammen kann man schöner träumen” hat mich an meinen Liebling erinnerte, der Titel eher an “Zusammen ist man weniger allein”. (Wobei letzterer weniger kitschig klingt, oder?) Gabrielle Donnelly hat einen Roman über eine Londoner Familie geschrieben, im Fokus stehen die drei erwachsenen Töchter, doch auch die Leben der Eltern werden beleuchtet. Ein bisschen Selbstfindung, eine Handvoll Liebe und ganz viel Zusammenhalt. Auch wenn es nicht ganz so in die Tiefe geht wie “die Mondblumen” ist es doch eine moderne Version des Themas. Und ich möchte jetzt auch einen Familienroman schreiben…

Für Fans von: Wenn die Mondblumen blühen

Jojo Moyes Ein ganz neues Leben

Da ist sie wieder, die Jojo. Ich hätte den Nachfolger von “Ein ganzes halbes Jahr” vermutlich nicht gelesen, wenn meine Mutter nicht darauf bestanden hätte, dass er ganz anders, aber genau so schön ist, wie der Vorgänger. (Genau wie Mama nicht den Film “Ein ganzes halbes Jahr” geschaut hätte, wenn nicht noch jemand anders als ich gesagt hätte, dass er wirklich nah dran am Buch und toll gemacht wäre.) Also Daumen hoch für Louisa und die Fortsetzung ihres Lebens. Klingt jetzt ein bisschen emotionslos? “Ein ganz neues Leben” ist das genaue Gegenteil.

Für Fans von: Ein ganzes halbes Jahr

Anne Delaflotte Mathilde und der Duft der Bücher

Anfangs hab ich gemeckert, das die Story zu lange braucht um in Gang zu kommen. Dann aber hat sie mich sanft gepackt: Der schöne Unbekannte, der ein Buch in Mathildes Binderei abgibt und kurz darauf bei einem Unfall stirbt. Die junge Buchbinderin, die versucht Fuß zu fassen in der sympathischen und schrulligen Gemeinschaft eines Dorfes in der französischen Provinz. Das Buch mit Zeichnungen eines antiken Tempels, die Verweise auf den zweiten Weltkrieg und die Widerstandsbewegung. Der Zwillingsbruder des Toten, der Mathilde ins Krankenhaus befördert. Ein bisschen Krimi und ganz viel Frankreich: Ein perfektes Urlaubsbuch, weil man es auch gut mal aus der Hand legen kann.

Was könnte mich denn aktuell wohl in einen Leserausch versetzen? Immer her mit den Ideen! Schönen Sonntag, Anna

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s