en route, Living room, Lounge

Gerade gelesen II/2017

von Anna

gerade gelesen 2017 modewaerts romane sachbuch

Wenn ich heute die “gerade” gelesenen Bücher vorstelle, dann reden wir von den Büchern, die ich in den vergangenen sechs Monaten gelesen hab. War jetzt also nicht alles “gerade eben” 😉 weil ich doch sehr mit mir, dem Herrn Botschafter und dem bald auftauchenden kleinen Pulsfuchs beschäftigt war…

Zoe Barnes Bumps!

Christin hatte mir zu Anfang meiner Schwangerschaft, als es gerade nicht so leicht war, ein Care-Paket geschickt mit Büchern und anderen schönen Dingen zur Ablenkung. Bumps! ist ein (nicht nur) Feel-Good-Roman über eine Abteilungsleiterin, die ungeplant schwanger wird, das Ende ihrer Beziehung verarbeiten muss und dazu noch befördert wird. Klar schafft sie das, klar geht das nicht ohne Schwierigkeiten ab. Liest sich bei Nieselregen unter der Kuscheldecke genauso gut wie am Strand!

Für Fans von: Shopaholic & Baby

William Sears Schlafen und wachen – Ein Elternbuch für Kindernächte

Wir hatten hier schon länger kein Sachbuch! Ich hatte meine Hebamme gefragt, welche Bücher ich lesen sollte und sie sagte:” Schlafen und wachen. (Und sonst nichts.)” Der Ratgeber des amerikanischen Kinderarztes, der Papa von sieben Kindern ist, bestärkt die Intuition der werdenden Eltern. Sei es das Neugeborene bei sich schlafen zu lassen, es bei jedem Weinen liebevoll zu betreuen oder voll und nach Babys Bedüfnissen zu stillen. Ich fühle ich mich durch die Lektüre darin bekräftigt Baby Pulsfuchs nach meinem (und Papas) Gefühl großzuziehen und nicht nach gutgemeinten Ratschlägen von anderen. Vieles was Dr. Sears beschreibt sollte zwar selbstverständlich sein, dennoch ist es immer wieder gut sich auch die Dinge, die wir intuitiv wissen, bewusst zu machen.

Für babyfreundliche Eltern

Solomonica de Winter Die Geschichte von Blue

Blue hat mich so beeindruckt, dass ich nach diesem Roman erst einmal eine mehrwöchige Lesepause eingelegt habe… (Ok, die fiel auch mit meinem aktionsreichen zweiten Schwangerschaftstrimester zusammen 😉 ) Die Geschichte von Blue ist auf den ersten Blick, die eines vernachlässigten Teenagers mit mehr als den üblichen Teenager-Sorgen. Ihr Vater wurde ermordet, sie flüchtet sich in eine Phantasie-Welt in der “Der Zauberer von Oz” eine tragende Rolle spielt. Auf den zweiten Blick ist alles anders. Doch bis dahin hat Blue uns klar gemacht, dass es nicht immer toll ist, eine blühende Phantasie zu haben.

Für Fans von: tiefgehenden, feinsinnigen, psychologisch ausgefeilten Geschichten

Johannes Hayers und Felic Achterwinter Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn

Wie, es ist noch zu früh für Erziehungsratgeber? Dieser hier ist äusserst amüsant, nicht immer ganz ernst gemeint und doch meine ich, dass viele der Tipps gut funktionieren (würden). Ich habe einen am Herrn Botschafter ausprobiert und obwohl mir das im Buch vorgeschlagene “Druckmittel” fehlte, hat ein Foto der Aktion doch seine Wirkung getan. Fazit: Was bei Männern funktioniert, sollte auch bei Kindern Wirkung zeigen 😉

Für Fans von: nicht ganz moralischen Beziehungs- und nicht ganz legalen Erziehungstricks

Julian Fellowes Belgravia

Ich gehe gern in die Buchhandlung um zu schauen, was es an neuen englischen Originalausgaben gibt. Bei dem Besuch als ich Belgravia kaufte, hatte ich mein Herz eigentlich schon an eine liebevoll gestaltete Ausgabe von Little Women verloren (natürlich keine Originalausgabe und eine Klassiker), dann war mir aber doch nach etwas Neuem. Darauf, dass Julian Fellowes mich tief in die Welt seiner Charaktere entführt ist seit Downton Abbey Verlass und Belgravia ist keine Ausnahme. So schön ich die aufwändige Ausstattung der Serie und ihre Opulenz finde, so gut gefällt mir, dass man im Buch so konzentriert auf “das Wesentliche” ist, nämlich die Geschichte, die Psyche der Charaktere und die Intrigen. Belgravia ist emotional relativ dunkel, doch völlig unerwartete und doch nie konstruiert wirkenden Wendungen geben Fünkchen von Hoffnung auf ein positives Ende. Ich gestehe, dass ich nach dem ersten Kapitel keinen blassen Schimmer hatte, worauf die Geschichte hinauslaufen würde: Pluspunkt!

Für Fans von: tja, was soll ich anderes sagen als Downton Abbey

Jojo Moyes Im Schatten das Licht

Schon 2009 geschrieben ist “Im Schatten das Licht” eines der älteren Werke von Jojo Moyes. Es ist schön, berührend und doch noch kein typischer Moyes, so ganz hat sie ihren Stil hier noch nicht gefunden, meine ich. Sarah wächst mitten in London bei ihrem Großvater, einem ehemaligen französischen Dressurreiter auf, der sie und ihr Pferd täglich mitten in der City trainiert bis er plötzlich schwer krank wird. Jojo Moyes hielt selbst als Jugendliche ein Pferd auf einem Großstadthof – definitiv ein Thema, von dem ich keine Ahnung hatte, doch springt der Funke nicht über. Während ich den Roman las musste ich daran denken, dass das Leben oft die spannendsten Geschichten schreibt, doch hier ist das trotz autobiographischer Elemente nicht geglückt. So kam mir die Eliteschule für Pferdedressur, obwohl real, irgendwie gedanklich zu weit weg vor. Für Pferdefans mag das anders sein.

Für Fans von: Romanen, die sich mit Nischenthemen befassen

Robert Seethaler Ein ganzes Leben

Ihr erinnert euch an “Die Wand”? Die habe ich im Sommer 2015 gelesen und hier verbloggt. Ich habe mich durch die Geschichte gequält und sie trotzdem geliebt (sagt ja auch keiner das Liebe einfach wäre). Hier ist die Geschichte ähnlich, aber keine Qual für den Leser. Und viel kürzer. (Spielt auch eine Rolle.) Es geht um das Leben eines Mannes, der als uneheliches Kind 1902 auf den Hof ins Tal kommt. Dank eines Beutels mit Münzen nimmt sein Onkel ihn auf: das Leben ist hart, doch es gibt auch Glücksmomente. Wie das auf das Wesentliche reduzierte Leben in den Bergen in der ersten Hälfte des vergangen Jahrhunderts, scheint mir auch die Sprache in “Ein ganzes Leben” daran angepasst: wahnsinnig stimmig!

Für Fans von: Die Wand

Aktuell lese ich: Julie von Kessel Altenstein

en route

Im Augenblick – März 2017

von Anna

image

nähen diesen “Organizer” und diverses von dieser Pinnwand
reparieren die Wände, an denen im Haus Waschbecken hingen und wir die Fliesen abgeschlagen haben
auftrennen ein Höschen (ich hatte wohl zu locker und mit zu großen Nadeln gestrickt)
stricken diese Hose und dann hab ich mir “mal eben” beim Stricken eine Anleitung für diesen Pulli überlegt
entwerfen Zukunftspläne

image
basteln Einladungen für unsere Einweihungsparty
sammeln Jersey-Stoffe
vorbereiten die Anschaffung einer neuen Nähmaschine! Oder wird es doch eine Kettelmaschine?!?
malen ich hab da ein Paris-Malbuch in der Bahnhofsbuchhandlung gesehen, das wäre was…
lieben die kleine Maus, die in meinen Bauch wächst!!! 21. Woche jetzt!

image

kochen je nach Schwangerschaftsgelüsten: meist eine Rotation aus Wraps mit Guacemole, Nudeln mit Tomatensauce, Bärlauchbratwürsten, neu im Repertoire: dieser Avocado-Eier-Salat (Hallo, überbleibende Ostereier!) und unser Liebling:
backen Lachs mit Kartoffelecken und wechselndem Gemüse, aktuell: grüne Bohnen
mixen Ipanemas = alkoholfreie Caipis
essen Chips mit Tzatziki auf dem Sofa…
trinken selbstverständlich kein Alkohol für dieses Mädchen, dafür trinke ich Wasser in ungeahnten Mengen

image

schreiben ein Strickmuster
lesen Zeitung, Ratgeber über Schwangerschaft und Neugeborene und “Die Geschichte von Blue” von Solomonica de Winter
hören ganz viel Swing (bei Tchibo gab es letztes Jahr die CD “Gentleman of Swing”, die läuft hier rauf und runter…)
planen Zweisamkeit mit dem Liebsten bevor wir die Zeit zu dritt genießen werden
wegfahren nach Südfrankreich (wenn alles gut geht!)

image
Schönes Wochenende euch allen!

Liebste Grüße, Anna

en route, Living room, Lounge, Office

Gerade gelesen IV: The curated closet und andere ( + Buchverlosung)

von Anna

Frohes neues Jahr! Ich hoffe, ihr seid alle gut in 2017 angekommen! Ich freue mich, nach einer längeren Krankheitsepisode wieder fit zu sein und morgen wieder im Job zu starten. Jetzt gibt es noch die letzten in 2016 gelesenen Bücher für euch. Ich habe, surprise, surprise, und nur wegen meiner Erkrankung sogar ein Buch mehr als gehofft gelesen!


Anuschka Rees The Curated Closet

Ich liiibe es zu planen und zu organisieren. Mein Kleiderschrank ist davon auch betroffen. Seitdem ich capsule wardrobes für jede Jahreszeit zusammenstelle, finde ich viel schneller, was ich suche und zwinge mich kreativer mit meinen Sachen umzugehen, da ich durch einen kleinere Auswahl für spannende Outfits immer wieder neu und anders kombinieren muss. Anuschka Rees Ansatz ist etwas breiter und ein guter Einstieg in das Konzept. Anhand ihres Buches lernen wir unseren Stil zu definieren, Outfit-Formeln zu erstellen, und Lücken in unserem Kleiderschrank zu schließen. Ich habe viel gelernt aus The Curated Closet, ohne dass ich mich je belehrt gefühlt habe. Noch habe ich die Tipps nicht umgesetzt, aber ich wünsche mir nun das dazugehörige Workbook um Anfang 2017 meinen Kleideschrank einer Generalüberholung zu unterziehen.

Für Leute, die oft vor dem prall gefüllten Kleiderschrank stehen und doch nichts zum anziehen finden


Else Ury Nesthäkchen fliegt aus dem Nest

Manchmal, ok, ziemlich oft, brauche ich ganz viel heile Welt in den Büchern, die ich lese. Also habe ich mich in Nesthäkchens Welt geflüchtet. Ich hatte die ersten Bücher über die Arzttochter aus Berlin als junger Teenager in Sütterlin gelesen, was mich im Nachhinein schwer fasziniert. Kann ich Altdeutsch immer noch lesen?!? Die Bücher der jüdischen Autorin spielen noch vor dem ersten Weltkrieg und in ihnen wächst Annemarie als Nachzüglerin einer Familie in Berlin behütet auf. In diesem Band macht sie nun Abitur und überzeugt ihre Eltern für ein Jahr in Tübingen Medizin studieren zu dürfen. Sehr fotschrittlich für die Zeit in der sie lebte. Schnell entdeckt sie auch die Liebe, alles ganz süß und unschuldig natürlich. Ich habe den Roman an einem Wochenende gelesen und alles um mich herum dabei ausblenden können. So mag ich das.

Für Fans von: der Nesthäkchen-Serie


Mindy Kaling Is everyone hanging out without me?

Ich wollte dieses Buch mögen und ich war mir sicher, dass ich Mindy mögen würde. Dann kam mir Donals Trump dazwischen und ich habe ein starke Antipathie (Klischees über Amerikaner) gegen Mindy Kaling entwickelt. Mindy hat mich aber langsam zurückerobert, indem sie darlegte, dass ihr Weg an die Comedy-Spitze nicht unsteinig war. Ich bin deswegen noch lange kein Fan von ihr, aber der Einblick ins amerikanische Spaßmachergeschäft war doch interessant. Und ich habe gelernt, dass ich Bücher (und Personen) noch lange nicht mag, nur weil jemand, den ich mag, sie toll findet. Anders gesagt, es reicht nicht aus wenn mich ein Aspekt eines Buches interessiert. Ich verbuche die Auto-Biographie mal unter: wieder was gelernt.

Für Fans von: Auto-Biographien von Comedians

BONUS

Marie Adams Das Café der guten Wünsche

Zum Abschluss noch ein feel good Roman, der mich an meine Au Pair Feundin Isabell erinnert hat. Sie ist nämlich genau so eine Glücks-Mademoiselle wie Protagonistin Julia. Die führt mit ihren Freundinnen ein Café und schickt allen Kunden einen guten Wunsch mit auf den Heimweg. Sie ist überzeugt, dass gute Gedanken gute Handlungen heraufbeschwören. Und dass sie mit Jugendliebe Jean, den sie seit einem Frankreich-Aufenthalt nicht gesehen hat, glücklich werden wird, sobald sie ihn wieder trifft. Dann zieht Freundin Bernadette aus der gemeinsamen WG aus und Robert tritt in Julias Leben. Und – Überraschung – plötzlich ist alles nicht mehr so schwarz/weiß.

Für Fans von: Anna Gavaldas “Ein geschenkter Tag”

VERLOSUNG // VORBEI!!!

Ich verlose sämtliche im letzten Jahr von mir gelesenen Bücher, die mir gehören, an Leser(innen) bzw. Adressen in Deutschland! Schreibt einen Kommentar, welches Buch ihr haben möchtet und ich lose aus, wer es bekommt! Schluß der Aktion ist der 06.01.2017 um 23.59 Uhr.

Folgende Bücher stehen zur Verlosung:

Das Cafè der guten Wünsche Marie Adams

Is everyone hanging out without me? Mindy Kaling

Nesthäkchen fliegt aus dem Nest Else Ury

Zusammen kann man schöner träumen Gabrielle Donnelly

Über uns der Himmel, unter uns das Meer Jojo Moyes

Ups, das waren schon alle, die ich hier habe, die also nicht geliehen waren. Ihr dürft euch natürlich auch mehr als ein Buch wünschen! Ich drücke die Daumen!

PS: Sollte ich noch mehr Bücher finden – die verstecken sich in einem großen Haus ja überall – stelle ich sie hier in den nächsten Tagen noch ein!

en route, Office, Studio

Im Augenblick 

von Anna


nähen Vorhänge kürzen, zu mehr Nähkram komme ich momentan nicht
reparieren die unzähligen Löcher, die der Kater in T-Shirts und Strickjacken reißt
auftrennen kürzlich hab ich ein Kleid auseinander genommen, den Rock will ich behalten
stricken ja, wäre mal wieder toll
entwerfen das obere Bad visualisieren und planen


basteln die Zettel von unserem Telefonnummernaustausch als Kunst für über dem Bett
sammeln Ideen für die zukünftige 50s inspirierte Küche
vorbereiten die Renovierung von noch so vielen Räumen
malen Decken und Wände streichen, aktuell im Flur
lieben unser Little Britain House


kochen die selben Sachen immer wieder
backen Zucchinistrudel
mixen Klamotten in neuen Kombis, Cocktails momentan nicht so
essen Möhren, immer Möhren
trinken Federweißer

schreiben 10 Karten für #annaspostcardproject
lesen die myself
hören schon Weihnachtslieder (schäm)
planen die Weihnachtsbäckerei, hihi
wegfahren nach Rügen
Schönes Wochenende euch allen!

Liebste Grüße, Anna

closet, en route, Studio

Mein Kleid in der Burda

von Anna

Hallihallo! Ich schaue einmal kurz hier herein um euch zu sagen: Mein Kleid ist in der aktuellen Burda Style! Das Kleid aus der Vintage-Bettwäsche von Mama und dem tollen 50er Schnitt! Im Juni wurde ich vom Burda Team angeschrieben, ob sie mein Kleid veröffentlichen dürften. Natürlich sagte ich ja! Überlegte noch kurz, ob man noch neue Fotos machen sollte (wir hatten damals in der Mittagssonne fotografiert), hatte dafür aber keine Zeit. Sie haben das Foto super bearbeitet und für meinen Gesichtsausdruck kann nur ich was 😉

Ich bin so stolz, diese Veröffentlichung ist fast noch besser, als wenn ich früher meine Artikel in Magazinen zu sehen bekam! Gefunden haben sie mich übrigens über mein Profil in der Burda Community.

Und worüber freut ihr euch an diesem herbstlichen Wochenende? Alles Liebe, Anna

en route, Lounge

Gerade gelesen II/2016

von Anna

Guillaume Musso Wirst du da sein?

Ja, der Guillaume Musso. Ich war etwas skeptisch, weil voller Vorurteile. Ist das nicht der, der so schmalzige Tränendrüsendrücker schreibt? Ist er, nur das es gar nicht schlecht ist, was er da macht. Zig Leser können also doch nicht irren. Und wir haben ja schon gelernt, dass ich bei Bestsellern oft zu unrecht skeptisch bin. Also, was passiert hier? Einem Arzt läuft sein zukünftiges Ich – todkrank – über den Weg, das ihn ermuntert eine Entscheidung anders zu treffen, die dem Ich aus der Zukunft viel Traurigkeit brachte. Kompliziert? Na,es geht natürlich um die Liebe. Mehr verrate ich jetzt aber wirklich nicht, das könnt ihr selbst lesen. Schöner Pageturner für den Strand oder aber für die kommenden herbstlichen Sofaabende. Warm ums Herz wird es allemal und die ein oder andere wohlige Gänsehaut ist auch programmiert.

Für Fans von Nicholas Sparks

Jojo Moyes Über uns der Himmel, unter uns das Meer

Ahhh, dieses Buch! Ich habe schon länger nicht mehr im realen Leben mit jemandem über ein Buch, dass ich gelesen habe geredet –  warum eigentlich nicht? Dieses war gleich mehrmals Thema auf der Arbeit, vor allem auch die Frage: Welche der Passagierinnen ist die Großmutter der Autorin? Denn meine Kollegin hat es sich dann auch gekauft. Noch nicht überzeugt? Wer Jojo Moyes mag, wird das hier lieben. Es ist zwar anders als Ein ganzes halbes Jahr, vor allem weil es auf realen Erignissen beruht. Es geht um die Überfahrt von Australien Kriegsbräuten in den 1950er Jahren zu ihren Ehemännern nach England. Damit weit weg von unserer aller der meisten Lebenswirklichkeit ist das Buch wunderschön. Berührend. Romantisch. Keine Frgae, dass ich ein paar Tränen vergossen hab.

Für Fans von Wie ein einziger Tag

Elizabeth Gilbert Big Magic

Letztes Jahr um diese Zeit stand Vom Wesen der Dinge und der Liebe and dieser Stelle. Und auch um die Entstehung eben dieses Buches geht es im Ratgeber Big Magic von Elizabeth Gilbert. Lass dir von niemandem verbieten ein kreatives Leben zu führen – auch nicht von dir selbst. Ob deine Kreativität sich nun im Schlittschuhlaufen früh am Morgen vor der Arbeit ausdrückt , wie bei einer Freundin der Autorin oder im Malen, Musizieren oder Reden halten, ein kreatives Leben ist ein erfülltes Leben. Und sollte kein unglückliches sein. Besonders beeindruckt hat mich, wie Frau Gilbert mit dem Aspekt Kreativität und Finanzen umgeht, nämlich, dass sie es ihrer kreativen Arbeit gegenüber grausam fand, von dieser einen Gehaltscheck zu verlangen. Das ist doch mal ein Ansatz, mit dem ich glücklicher durch meine 20er gekommen wäre…

Für Fans von Cultivate your creativity

Balcony, en route, Garden

15 Sommer-Sachen, nicht nur in Herford zu machen

Von Anna

IMG_0764

 

1. Beachclub

Früher habe ich da Café Lui’s als mein Wohnzimmer bezeichnet – obwohl ich gar nicht so häufig da war. Im Sommer ist der Aloha Beach Club mein Außen-Wohnzimmer und wie beim Lui’s wäre ich auch im Beach Club gern öfter.

2. draußen essen

Nichts ist sommerlicher für mich als draußen zu essen, sei es Frühstück, der Nachmittagskaffee oder das Mittagessen. Und abends nach dem Essen auf Balkon oder Terrasse zu bleiben bis lange nachdem die Sterne angefangen haben zu leuchten ist unbezahlbar.

3. Kurz Eis Bar

Eis ist das ultimative Sommer-Nahrungsmittel. Ich muss das wissen, denn ich habe mal eine Woche von Müsli und Capri-Eis gelebt. Wer es laktose-frei braucht oder vegan mag ist in der Kurz Eis Bar gut aufgehoben. Mein aktueller Favorit ist der vegane Erdbeerbecher.

4. schwimmen gehen

Hach, Wasser. Nicht nur als Fische-Geborene mein Element. Wenn ich unter freiem Himmerl schwimmen kann gehen die Happy-Hormone ganz schnell hoch. Und im geheizten Außenbecken ist es fast egal ob von oben ein paar Tropfen kommen oder ob die Sonne scheint.

5. Schneewittchen Café

Das wahrscheinlich gemütlichste und persönlichste Café in der Hansestadt. Seit wir Schneewittchen Céline und ihr kleines Eck-Café für uns entdeckt haben gehen wir nirgendwo anders mehr hin. Außer zu Kurz. Und in den Beach Club. Für Kuchen (und Muffins! und Waffeln!) geht es in jedem Fall immer zum Schneewittchen Café.

6. Fotoshooting draußen

Klar, sind auch Winterbilder schön, wer aber den Sommer mit seiner Blütenpracht und dem leichteren Lebensgefühl einfagen will, der sollte jetzt ein Fotoshooting draußen veranstalten. Am schönsten (und leichtesten zu knipsen) sind die Bilder am späten Nachmittag bis in den Abend hinein. Ich bin immer noch begeistert von unseren Fotos aus dem Maisfeld in den Niederlanden.

7. zum See fahren

Egal welcher See, oder auch nur eine flache Stelle am Fluß, Wasser in der freien Wildbahn ist eine sofortiges Entspannungsmittel. Da ist es fast egal, ob es es nur zum Füße hineinhalten reicht, wie hier an der Werre im letzten Sommer, oder ob man drin schwimmen kann wie in meinem geliebten Genfer See. Die Sonne scheint? Los geht’s ans Wasser!

te 2016

8. das Zuhause gemütlich machen

Manchmal regnet es ja auch im Sommer. In diesem Jahr eher mehr als weniger bisher. Da kann man auch die Wohnung gemütlich machen. Hier ein Regal umgestellt, dort eine neue Pflanze platziert und da hinten die Wand wird jetzt sommerlich türkis gestrichen. Und wenn der Himmel aufklart wird die Außenlichterkette gespannt. Und all das darf  ich bald in unserem Haus machen!!!

9. eine Sommerparty geben

Es fing an mit einer Einweihungsparty. Und seitdem geben meine Freunde in den Niederlanden jeden Sommer eine Party. Eine Tradition, die ich auch gern beginnen würde. Und losgehen wird’s – natürlich – mit einer Einweihungsfeier.

10. Sonne tanken

Hat schon jemand mit den Augen gerollt? Ist schon klar, der Sommer ist zum Sonne tanken da. Ordentlich eingecremt kommt jeder an genügend Vitamin D – für mich ganz wichtig um den immer viel zu lange dauernden Winter zu überstehen. Kann nicht bitte immer Sommer sein?

11. lesen

Die Sommer”aktivität” schlechthin. Und auch meine liebste Beschäftigung im Winter. Wenn ich schon nicht verreise kann so mein Kopf auf Wanderschaft gehen. Besonders schön auch in Kombination mit Punkt 10 😉 Und einem überdimensionalen Sonnenhut und einer guten Sonnenbrille.

12. faulenzen

Mit einem guten Buch auf der Liege in der Sonne fläzen. Mehr brauch ich nicht um im Sommer glücklich zu sein. Zwischendurch ein Schläfchen, irgendwann ein Eis und gegen Abend darf es dann ein Cocktail sein. Bestenfalls ohne die Liege zu verlassen. Wer meinen Melonen-Margarita von Donnerstagabend sehen mag, der folge mir doch bei Instagram.

13. barfuß laufen

Pure bliss. Barfuß ist meine Love-Language oder so. Wenn es geht lauf ich barfuß. Auch schon mal aus der Stadt nach Hause, wenn der FlipFlop den Dienst quittiert hat. Barfuß laufen ist traumhaft. Eine tolle Massage, eine super Übung für die Sinne und überhaupt fühle ich mich dadurch buchstäblich geerdet.

14. Sommerkino

Wie gern würde ich mal in ein typisch amerikanisches Auto-Kino gehen. So lange die zu weit weg sind, ist mir aber auch jede andere Möglichkeit unter freiem Himmel Filme zu schauen recht. Open-Air-Kino auf dem Rathausplatz oder bei der Brauerei? Sagt mir wann, ich werde da sein. (Und gibt es dieses Jahr eigentlich Sommerkino in der Kirche?)

15. Picknick

Draußen essen ist toll (siehe Punkt 2). Auf der neuen Picknickdecke in freier Wildbahn essen ist noch toller. Wer noch keine hat, nähe sich schnellstens eine Picknickdecke und führe Punkt 7 aus. Da kann man dann auch Punkt 10 bis 13 durchführen sowie ein schönes Punkt 6 machen und vielleicht sogar Punkt 4 in die Tat umsetzen?

Was tut ihr am liebsten im Sommer? Ich freu mich auf eure Ideen! Alles Liebe, Anna