en route

Im Augenblick – Oktober 2017

von Anna

Ihr Lieben, das ist für mich der spannendste “Im Augenblick” Beitrag bisher, denn:

der kleine Fuchs ist da!

Am 9. August erblickte unser Sonnenschein das Licht der Welt und stellt seitdem unsere Welt auf den Kopf, zaubert uns immer wieder ein stolzes Lächeln ins Gesicht und bestimmt nicht nur wann wir hier aufstehen… Kurz: hier ist jetzt alles anders und fühlt sich doch so an, als wäre es nie anders gewesen. “Das ist ganz normal, wenn ein Wunder einzieht.” 🙂

IMG_1401

nähen neue Bündchen an Babyhosen vom Flohmarkt, die zu weit sind für unser langes, schmales Kind
reparieren mal wieder Löcher in Shirts, Kater Sam ist halt ein bisschen eifersüchtig auf den kleinen Bruder, auch wenn wir unser Bestes geben ihm seine Streicheleinheiten zu geben. Ach, und gestern musste mein Verlobungsring “repariert” werden, nachdem Sam mit den Zähnen versucht hatte ihn von meinem Finger zu ziehen…
auftrennen möglicherweise die Kordel für ein Strickhöschen
stricken eine größere Pixie-Mütze – alle Mützen für den kleinen Mann, die ich gemacht hatte sind inzwischen zu klein oder haben nie gepasst. Mal abgesehen davon, dass er Mützen sowieso doof findet…
entwerfen Hochzeitseinladungen (“wenn es die letzten fünf Minuten nicht gäbe…”)
basteln besagte Einladungen
sammeln Ideen, was auf so eine Einladungskarte alles drauf muss
vorbereiten die standesamtliche Trauung. Muttermilch fürs Fläschen. Nichts.
malen Buchstaben auf Papier
lieben meine drei Männer – den großen, den kleinen und den “felligen”

 

kochen hoffentlich bald wieder geplanter und damit gesünder
backen Clafoutis mit Nektarinen schwebt mir für heute vor. Mal sehen was Baby davon hält mich in die Küche zu lassen.
mixen Kräuterblut oder Mama-Saft mit Kirschsaft und Cola. Klingt nach Schwangerschaftsgelüst? Die sollen ja in der Stillzeit auch normal sein 😉
essen Müsliriegel nachts um vier. Warum soll sich nur das Baby nachts den Bauch voll schlagen? Diese Mama hält es sonst nicht aus bis zum Frühstück…
trinken Stilltee von Weleda. Der hält, was er verspricht.

 

schreiben Einkaufszettel. Das ist das einzige, was ich momentan regelmäßig schreibe.
lesen also die Zeitung fasse ich nur an, um sie aus dem Briefkasten ins Haus zu befördern. Mehr Zeit hab ich dafür nicht. Was ich aber – nicht ganz freiwillig, sondern vom Impfkalender diktiert – lese ist “Impfen Pro und Kontra” und mit mehr Spaß “Oje, ich wachse”!
hören wundert sich noch jemand, dass hier schon Weihnachtsmusik läuft?
planen Baby und Planung in einem Satz. Wo ist der Fehler?
wegfahren mit dem Kinderwagen in die Stadt
Ich hoffe, ihr habt einen kleinen Einblick in unser neues Familienleben bekommen!

Liebste Grüße, Anna

Advertisements
Studio

Baby-Kleidung selbst nähen mit Freebooks

von Anna

Was bin ich froh, dass wir nicht in Zeiten leben als werdende Mamas noch alles für ihr Baby selbst herstellen mussten! Umso schöner ist es die Möglichkeit zu haben, für den kleinen Neuankömmling Sachen selbst nähen und stricken zu können ohne den Druck, dass Baby nichts anzuziehen hat, wenn es nicht klappt 😉 Ich habe ein paar Freebie-Schnitte ausprobiert und wollte euch an meinen Ergebnissen teilhaben lassen und meine Erfahrungen teilen. Zur Passform kann ich dabei natürlich noch nichts sagen, weil unser kleiner Pulsfuchs ja – wenn weiter alles gut geht – erst im Sommer auf die Welt kommt.

image

Gestern hab ich schon bei Instagram die Kuschelhose gezeigt, die ich bei dem Aprilwetter mal eben rausgehauen habe 😉 Ja, stimmt wirklich, der Schnitt von lybstes ist in wenigen Minuten zusammengenäht! Und in der Newborn-Größe auch völlig kostenlos zu ergattern. Ich finde die Anleitung für die Baby-Pumphose so super, dass ich bereits fünf Stück davon genäht habe. Wobei nähen fast übertrieben ist, weil ich sie mit meiner neuen Kettelmaschine zusammengeschustert habe. Zwei Schritte in einem, ihr wisst Bescheid. Das Beste: Die Neugeborenen-Pumphose ist zwar für die Größen 50 bis 62 gemacht, soll aber weiter mitwachsen, dann halt als kurze Hose! Wenn schon nicht für die Ewigkeit, so begleitet dieses superschöne, schnelle Teil unser Kleines also doch eine ganze Weile.

Da der Papa und ich große Frostbeulen sind und wir ja alle wissen, wie schnell unser einer über den Kopf auskühlt sind Mützen nicht nur für Baby Pulsfuchs ein echtes Highlight. Ich habe eine gestreifte Mütze (Streifen bei Mama und Kind – ein Muss 😉 ) auf dem Flohmarkt erworben und ich konnte bei H&M dieses Set mit der Erdbeermütze nicht hängen lassen, doch das hält mich natürlich nicht davon ab, noch mehr Mützen herzustellen.

füßschenhose yvar. käppchenrockers mamahoch2

Unser kleiner Fuchs wird auch das Käppchen-Rockers-Mützchen von Mamahoch2 rocken, da bin ich mir sicher. Für den Schnitt könnt ihr bezahlen, was ihr möchtet – oder auch nicht. Die Wendemütze ist easy peasy zu nähen und ich habe mich dank des Tutorials seit langer Zeit mal wieder ans einfassen gewagt. Auch das geht mit Kettelmaschine gefühlt viel einfacher (mit der Nähmaschine geht es mit Sicherheit genauso gut, aber ich hatte halt eine Phobie gegen die Friemelei entwickelt – zu unrecht). Wieder ein Schnitt der in kurzer Zeit zu realisieren ist. Einzig bei der von mir gewählten Größe bin ich noch unsicher: Ich bin von einem Kopfumfang von 47 bis 50 Zentimetern ausgegangen. Das wirkt jetzt groß, aber wenn es nicht von Anfang an passen sollte, rockt Pulsfüchschen das Käppchen eben im Herbst. Und es sagt ja niemand, dass ich nicht noch ein kleineres nähen könnte… Also Daumen hoch für diesen Schnitt!

Innen ist das Mützchen mit Fuchs-Jersey von Stoff & Stil ausgekleidet, von dem ich nur mutige 30 Zentimeter gekauft habe. Warum auch immer. Die habe ich jedenfalls bis zum letzten Rest genutzt. Aus dem Stoff ist auch eine Füßchenhose entstanden. Hosen oder Anzüge mit Füßen sind etwas was ich mir jeden Winter aufs Neue als Schlafanzug wünsche. Als es mal welche bei Primark gab, waren die mir natürlich zu klein, Engländerinnen gibts wohl nicht über 1,80 Meter? Da ich jetzt die Hose vom Strampler “Warme Füßchen” für Baby genäht habe, kann ich mich ja im Herbst mal an eine Version für mich (und den Papa?) setzen. Der Schnitt ist ein Freebook von Yva R. und wie die anderen vorgestellten Sachen super schnell und einfach zu nähen. Ich habe wohlgemerkt bisher nur die Hose genäht und (noch) nicht den Strampler. Da ich hier auch nur an der Kettelmaschine gearbeitet habe, waren die Rundungen der Füße ein bisschen kniffelig. Das würde ich beim nächsten Mal auf jeden Fall an der Nähmaschine machen. Das hat aber nichts mit dem Schnittmuster zu tun, das ist top und absolut empfehlenswert.

lybstes baby pumphose

Ich wollte noch eine Mütze ohne Bänder nähen und habe mich für den Schnitt von Coral & Co. entschieden, der da selbsterklärend Baby Hat Pattern heißt. Während das Original ein Bündchen aus dem Oberstoff hat, habe ich weiter mit meinem weichen Rippbündchen von Stoff und Stil gearbeitet. Nachdem ich nun gestern (ja, nachdem ich bereits seit 17! Jahren nähe) diesen Trick für faulen Bündchen gelernt habe, werde ich aber noch weiter mit dem Schnittmuster experimentieren. Der Schnitt ist einfach und schnell, auf den Punkt gebracht, nichts überflüssiges: ein simples schönes Babymützchen.

braguita cubrepanal beguin lutin baby

Ein Sommerbaby braucht auch ein Sommerhöschen habe ich gedacht, als ich den Schnitt für das süße Rüschen-Höschen fand. Das Gratis-Schnittmuster kommt vom spanischen Creativa Atelier ist aber dank Bildertutorial einfach nachzunähen. Wenn man sich dei Fotos denn auch anschaut (Memo an mich selbst: nicht immer direkt anfangen…) Mit dem kleinen Pulli ist die Windelhose gerade auch mein Highlight in Babys noch nicht vorhandenem Kleiderschrank. Ich habe hier mit Elastikfaden gesmokt, den ich einfach mit leichter Spannung in die Unterfadenspule meiner Nähmaschine gewickelt habe. Dann habe ich die Spannung der Kapsel komplett gelockert und langsam genäht. Als die Naht fertig war, habe ich die Fäden angezogen und so den Smok-Effekt verstärkt. Das Ergebnis ist ok, bedarf aber noch etwas Feintunings…

Ok, wer meinen letzten Beitrag gelesen hat, weiß, dass der Pulli DIY ist. Wenn die Mütze also aus dem gleichen Garn strickt wurde ist sie, logisch, auch selbstgemacht. Den Pixie-Hut gibts bei Nanikaa mit einem französischen Tutorial, aber keine Angst, auch das erklärt sich selbst, oder? Ich habe mit der Dreier-Regel die Anzahl der Maschen veringert und mit einer 4er Nadel gestrickt um ein Neugeborenen-Mützchen zu bekommen. Wer mehr wissen, will schreibt mir einfach einen Kommentar… Dann habe ich noch Zeit meine Notizen zu suchen 😉

Das war es erst einmal für heute! War ja auch genug, oder? Ich bin mir sicher, es wird noch ein weiteres Round-up geben…

Schönen Sonntag und bis bald, Anna

en route

Im Augenblick – März 2017

von Anna

image

nähen diesen “Organizer” und diverses von dieser Pinnwand
reparieren die Wände, an denen im Haus Waschbecken hingen und wir die Fliesen abgeschlagen haben
auftrennen ein Höschen (ich hatte wohl zu locker und mit zu großen Nadeln gestrickt)
stricken diese Hose und dann hab ich mir “mal eben” beim Stricken eine Anleitung für diesen Pulli überlegt
entwerfen Zukunftspläne

image
basteln Einladungen für unsere Einweihungsparty
sammeln Jersey-Stoffe
vorbereiten die Anschaffung einer neuen Nähmaschine! Oder wird es doch eine Kettelmaschine?!?
malen ich hab da ein Paris-Malbuch in der Bahnhofsbuchhandlung gesehen, das wäre was…
lieben die kleine Maus, die in meinen Bauch wächst!!! 21. Woche jetzt!

image

kochen je nach Schwangerschaftsgelüsten: meist eine Rotation aus Wraps mit Guacemole, Nudeln mit Tomatensauce, Bärlauchbratwürsten, neu im Repertoire: dieser Avocado-Eier-Salat (Hallo, überbleibende Ostereier!) und unser Liebling:
backen Lachs mit Kartoffelecken und wechselndem Gemüse, aktuell: grüne Bohnen
mixen Ipanemas = alkoholfreie Caipis
essen Chips mit Tzatziki auf dem Sofa…
trinken selbstverständlich kein Alkohol für dieses Mädchen, dafür trinke ich Wasser in ungeahnten Mengen

image

schreiben ein Strickmuster
lesen Zeitung, Ratgeber über Schwangerschaft und Neugeborene und “Die Geschichte von Blue” von Solomonica de Winter
hören ganz viel Swing (bei Tchibo gab es letztes Jahr die CD “Gentleman of Swing”, die läuft hier rauf und runter…)
planen Zweisamkeit mit dem Liebsten bevor wir die Zeit zu dritt genießen werden
wegfahren nach Südfrankreich (wenn alles gut geht!)

image
Schönes Wochenende euch allen!

Liebste Grüße, Anna

closet, en route, Studio

Mein Kleid in der Burda

von Anna

Hallihallo! Ich schaue einmal kurz hier herein um euch zu sagen: Mein Kleid ist in der aktuellen Burda Style! Das Kleid aus der Vintage-Bettwäsche von Mama und dem tollen 50er Schnitt! Im Juni wurde ich vom Burda Team angeschrieben, ob sie mein Kleid veröffentlichen dürften. Natürlich sagte ich ja! Überlegte noch kurz, ob man noch neue Fotos machen sollte (wir hatten damals in der Mittagssonne fotografiert), hatte dafür aber keine Zeit. Sie haben das Foto super bearbeitet und für meinen Gesichtsausdruck kann nur ich was 😉

Ich bin so stolz, diese Veröffentlichung ist fast noch besser, als wenn ich früher meine Artikel in Magazinen zu sehen bekam! Gefunden haben sie mich übrigens über mein Profil in der Burda Community.

Und worüber freut ihr euch an diesem herbstlichen Wochenende? Alles Liebe, Anna

Studio

Babydecke für Shauna

babyquilt shauna
Juhu, es ist vollbracht! Ich habe nicht nur meinen ersten Quilt genäht, ich habe es auch fertig gebracht ihn loszulassen aka einzupacken und abzuschicken zum süßen Baby einer der liebsten Freundinnen. Sarah, wenn du das hier liest, das ist Shaunas Geschenk. Für dich ist auch noch etwas im Paket…
quilt beautiful mess
Meine ursprüngliche Idee war eine Babydecke im Stil vom Hexagon-Kissen mir wurde aber schnell klar, dass ich dafür nicht genug Stoff in meinem Berg an Baumwollstoffen hatte – say What?!? Eine andere Idee musste her. Sie ließ nicht lange auf sich warten. Rachels Easy Patchwork Quilt auf A beautiful mess ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Schnell zu nähen, simple Streifen deren Stoffmuster super zur Geltung kommen würden. In der Zwischenzeit hatte Hetty mir nämlich die tollen Stoffe von Riley Blake gezeigt und ich hatte mich Hals über Kopf in die Cottage Garden Serie verknallt. Ich beschloß mit fünf verschiedenen Stoffen für die Oberseite zu arbeiten und eine Rückseite im Regenbogenbunten Kontrast zu machen. Außerdem sollten die “Ecken” innerhalb des Quilt zickzackartig aufeinander treffen.
babydecke quilt
Gesagt, getan? Trotz anfänglichen Plans beim Stoffkauf über Nähhimmel , war es dann doch noch ein bisschen Puzzlearbeit die Streifen zu arrangieren. Ok, viel puzzlen konnte ich ja nicht mit einem großen Stoffstück Vögelchen auf Rosa und mehrern Streifen in passenden Farben. Und dann klickte das Prinzip “Progress is better than perfection” und es ging los. Ich habe meine 25 Zentimeter breiten Streifen gewaschen, begradigt, teilweise gekürzt und dann quasi drauflosgenäht. Als erstes das große Stoffstück, nennen wir es doch Statement-Stück, mit dem grünen Dreiecksdruck verbunden, dann den anderen Dreiecksstoff quer drüber genäht. Es folgte der Blumendruck und der helle Vogeldruck, für mich ist der irgendwie “oben” also die Kopfseite der Decke. Was das Nähen uns Stecken angeht habe ich locker Rachels Tutorial befolgt.
shaunas quilt
Mein batting, also die Füllung, ist etwas dick geraten. Shauna wird den Quilt daher auch gut als Spieldecke benutzen können… Auch hier ging ich vor wie Rachel: Batting auslegen, Deckenrückseite darauf, Vorderseite auf links darüber. Seiten zunähen bis auf eine Öffnung zum wenden. Überschüßigen Stoff vorsichtig abschneiden, wenden, bügeln, Öffnung von Hand zunähen. Da ich nicht wollte, dass Shauna Fäden lösen kann, habe ich traditionell mit der Maschine gequiltet, also Steppnähte gemacht. Bei mir einfach in den bestehenden Nähten. Dann noch eine Widmung – fertig!